Gelesen: Das Zeichen der Isis

Werbung.

Bei Das Zeichen der Isis handelt es sich um einen historischen Roman, der die Leserin in die Zeit um 79 n.d.Z. entführt. Wer hat nicht von dem dramatischen Untergang Pompejis gehört, den wir beim Lesen hautnah miterleben. Der ausbrechende Vulkan, dessen Ausbruch sich bereits seit einigen Tagen ankündigte, begräbt die Stadt und einen Teil ihrer Bewohner unter einer meterhohen Schicht von Asche.

Die selbstbewusste und kreative Protagonistin Lydia verliert ihren Ehemann und den Vater ihres Kindes an die Katastrophe. Heinatlos geworden folgt sie dem Schwager nach Alexandria. Dort trifft sie auf verschlungenen Pfaden auf die Schwesternschaft der ISIS, die ihr mehr als nur eine physische Zuflucht anbieten: Auch ihre spirituelle Heimat soll hier sein. Wie soll Lydia sich entscheiden, und wohin zieht sie ihr Herz? Kommt sie über den Ehemann hinweg, den sie im Traum besucht, verliebt sie sich in den Schwager, der ihm so ähnlich ist oder folgt sie doch dem Wüstensohn, der sie erst entführt und dann ihr Herz erobert?

Die Geschichte ist wunderbar flüssig und stimmig erzählt, auch wenn das Setting nicht einfach ist. Immerhin befinden wir uns lange vor der uns bekannten Zeit, reisen mit Lydia in Sänften durch die Wüste, erleben Alexandria und geheime, unentdeckte Orte und machen Ausflüge in das Totenreich. Zudem erfahren wir mehr über die politischen Irrungen und Wirrungen dieser Zeit und fiebern mit, wenn lieb gewonnene Personen durch Intrigen ausgeschaltet werden sollen.

Auch wenn die Umgebung sehr weit weg ist, sind die Figuren uns doch ganz nah und werden vor dem inneren Auge lebendig. Das Zeichen der Isis bekommt von mir eine klare Leseempfehlung für alle, die historische Romane lieben und die einen Ausflug machen wollen, der weit über das Mittelalter hinausgeht.

Crowdfunding für ein Buch. element8. Nr. 2

Werbung.

Das erste Buch von Wolfgang Kirchner: element 8, das Flüstern der Erde habe ich vor einiger Zeit auf meinem Blog vorgestellt. Aktuell ist es nur als eBook erhältlich:

Vor Kurzem hat Wolfgang mich angeschrieben und mich auf sein Crowdfunding Projekt aufmerksam gemacht, das er zur Finanzierung des zweiten Teils gestartet hat. Klickt mal HIER und lasst euch erzählen, was es Neues geben wird. Das Geld soll für  Lektorat, Satz und Druck des Taschenbuches, sowie die Veröffentlichung als eBook eingesetzt werden.

Gerne frage ich Wolfgang hinterher nach seinen Erfahrungen mit dem Crowdfunding für ein Buch. Wie ist es bei euch, habt ihr schon einmal ein Buch über Crowdfunding finanziert oder würdet ihr es tun? Wärt ihr bereit, einen Autoren auf diese Weise zu unterstützen?

So hat mir der erste Teil von element 8 gefallen

element8 ist eines dieser Bücher, den Leser ganz in eine andere Welt entführen. Darum sollte man sich für das Lesen Zeit nehmen und nicht denken, dass man es zwischen Tür und Angel erledigen kann.

Der Debütroman von Wolfgang Kirchner zeigt gleich zu Anfang eine Karte, in der die Welt Artei vorgestellt wird. Für Fantasy Fans ist das natürlich ein besonderes Schmankerl, denn so kann man leicht mit dem Finger dem Weg der Protagonisten folgen. Die Geschichte schließt mit einem Glossar. Das ist auch wichtig, um viele der Begriffe verstehen zu können, die der Autor verwendet. Was aber befindet sich zwischen den beiden Buchdeckeln?


element8 ist eine Geschichte für Liebhaber von High Fantasy, die sich gern in komplexen Welten verlieren. Wir haben es mit einer weiblichen Protagonistin namens Narna zu tun, die zu einem erdverbundenen Volk gehört. Es gibt sieben weitere Völker, wovon sechs verschiedenen Elementen zugeordnet sind, unter anderem auch dem Erz und der Zeit. Das achte Volk sind die “Schatten”; sie werden zur Bedrohung, der es sich zu stellen gilt. Allseits bekannte, mystische Wesen wie Elfen oder Orks kommen in dieser Geschichte nicht vor. Artei ist eine autonome, neu geschaffene Welt, in der eine komplexe Geschichte stattfindet.
Wie hat mir dieses Buch gefallen? Die Geschichte rund um Erdläuferin Narna Feuervogel ist fantasiereich und faszinierend. Der Schreibstil des Autoren ist jedoch sehr eigen. Man mag ihn, oder man mag ihn nicht.Wolfgang Kirchner verwendet gern rhetorische Figuren wie Ellipsen (Auslassungen von Satzteilen), was nicht jeder Leser mag. Er treibt die Dynamik seiner Geschichte durch die Verwendung kurzer Sätze voran. Das war für meinen Geschmack etwas zu häufig der Fall. Dennoch möchte ich dieses Buch den Fans von Fantasy Lektüre gern ans Herz legen, denn die Geschichte ist wirklich schön.

So geht es mit einem Roman voran + #nanowrimoinch20919

Herbstzeit ist Kerzenzeit – und Schreibzeit. Wie geht es mir mit dem #nanowrimo? Nun ja, es geht langsam voran. Es ist einfach zu viel Arbeit im Alltag, aber was muss, muss eben 😉 Ich schreibe beinahe täglich und jedes Mal mindestens 500 Wörter. Es könnte durchaus schneller gehen, aber ich bleibe bei meiner positiven Einstellung. Zudem muss ich gestehen, dass ich das Geschriebene schon mehrmals überarbeitet habe. Ich bin es vom Texten eben so gewöhnt, dass man einen Text nicht „unfertig“ lässt 😀

Insgesamt bin ich total glücklich mit diesem Nanowrimo. Immerhin war ich meinem Ziel noch nie so nah wie jetzt, und das fühlt sich großartig an.

Das mit dem Plotten ist nicht so einfach. Mittlerweile habe ich die Schwächen in meiner Vorlage entdeckt. Ich bin gerade dabei, Kapitel und Szenen anzulegen und die Geschichte schon einmal in Stichworten zu vollenden. Sie ist beinahe noch genau so wie am Anfang, reift aber immer mehr aus.

#nanowrimoinch2019

Ich will wieder ein paar Fragen zum #nanowrimoinch2019 beantworten.

9. Aus welchen Autoren besteht deine Schreibgruppe? Stelle sie uns vor! 

Eine konkrete Gruppe habe ich nicht, aber mit @marieluisroenisch habe ich ein paar Mal geschrieben. Ich glaube aber, wenn ich anfange, ist ihr Tag schon vorbei.

Meine Schreib Buddys beim nanowrimo sind @thelifesofmystory, @Missflappergirl und @Caroangie, die tatsächlich mit ihrer Wortzahl voll im Plan ist. You rock!

10. Wann kannst du am besten schreiben? Morgens, mittags, abends, nachts?

Ich hatte ja die naive Vorstellung, einfach eine Stunde früher aufzustehen und dann zu schreiben. Nun ja, wer mich kennt, dem dürfte klar sein: Das wird nichts. Tatsächlich schreibe ich jetzt kurz vor dem Einschlafen, wenn alles andere erledigt ist und ich allein bin. Das war schon früher meine liebste Zeit, und dabei ist es auch geblieben.

11. Wonach hast du das letzte Mal für deine Story recherchiert?

Zuletzt habe ich über das Kommunikationssystem von Bäumen recherchiert. Wow, die sind ganz schön gesprächig 🙂

12. Wie würde deine Story als Meme aussehen? 

Man sähe einen abgeholzten Wald und verbrannten Boden. Ebenso ein Mädchen mit roten Locken, Flügeln und spitzen Ohren, neben sich einen Wolf, auf der anderen Seite einen Luchs. Vor ihr – wir blicken in dieselbe Richtung wie sie – sieht man einen neuen Morgen heraufziehen.

Habt einen guten Abend!

Tag 4 – Nanowrimo 2019, National Novel Writing Month

Hier ist Werbung drin 🙂

Das ist mein aktueller Stand nach 4 Tagen.

Eigentlich fehlen noch ein paar Wörter, denn so schaffe ich keine 50.000 in 30 Tagen., aber für das erste Mal bin ich recht zufrieden mit meinen 1000 Wörtern am Tag. Ich schreibe zusammen mit Marie-Luis Rönisch, was dann immer so geht: Sie 2000 Wörter, ich 200 *haha. Also, mich motiviert das! 🙂

Die Bücher von meiner Schreibpartnerin findet ihr hier bei amazon. Ich freue mich, dass ich eine routinierte Schreiberin an meiner Seite habe, denn ich kann einiges von ihr lernen. Es ist nicht ihr erster National Novel Writing Month, das merkt man gleich. Und auch nicht ihr erstes Buch 🙂

National Novel Writing Month -Instagram-Challenge


Ich steige hier gleich noch in die #nanowrimoinch2019 ein, eine Challenge, die ich bei Leni Wambach gefunden habe, danke! Hierbei soll man Fragen zu seiner Geschichte beantworten, die man beim National Novel Writing Month schreibt.

1. Wie bist du auf deine Idee gekommen? Was war der erste Gedankenblitz dazu?

Die Idee trage ich schon viele Jahre mit mir herum. Es geht um die Welt der Elben, die durch die Menschen in Gefahr gerät und von einem “Elben-Halbling” gerettet werden muss.


2. Hast du bestimmte Vorgehensweisen was die Entwicklung deiner Charaktere und deines Plots nutzt?

Ich schreibe mit Patchwork von Martin Danesch, was es mir sehr leicht macht. Es gibt Vorlagen für Plots, viele Details, die man Charakteren zuschreiben kann und eine Menge mehr. Ich lasse mich zudem von ein paar zauberhaften Elfenbildern inspirieren. Meine Tochter macht sich als Beraterin und Betaleserin auch sehr gut. Durch sie wird es eine weitere Antagonistin und auch mehr Liebe geben. Yeah!

3. Was ist das Thema deiner Geschichte? Willst du eine bestimmte Botschaft senden?

Ja, auf jeden Fall. Es geht darum, dass meine Heldin erst dann ihre ganze Kraft entfalten kann, wenn sie das Erbe beider Eltern in sich aktiviert.

4. Was war die erste Szene, die du für deine Story niedergeschrieben hast? War es direkt der Anfang oder eine Szene aus der späteren Handlung?

Ich habe immer vor Augen gesehen, wie die Geschichte anfängt, doch beim Plotten habe ich bemerkt, dass ich einen Prolog brauche. Den habe ich dann auch zuerst geschrieben. Momentan schreibe ich chonologisch, denn Hej, das ist alles kompliziert genug! 😉

Das war es für heute, gute Nacht, wir lesen uns.

Mein erstes Mal – NaNoWriMo 2019 Nr. 1

nanowrimo

Morgen geht der NaNoWriMo 2019 los und ich bin endlich dabei. Es handelt sich um ein internationales Schreibfestival, bei dem Autoren versuchen, in 30 Tagen 50.000 Wörter zu schreiben. Vor ein paar Jahren habe ich sehnsüchtig auf die Blogs geschielt, die von ihren Erlebnissen und Ergebnissen berichteten, und letztes Jahr wäre ich schon beinahe dabei gewesen! Dieses Mal ist es endlich soweit.

Meine Vorbereitungen für den NaNoWriMo 2019

Ich schreibe eine Geschichte über ein Elbenkind auf, die ich schon lange im Kopf habe. Dennoch glaube ich, dass einfach drauflos schreiben kein guter Plan ist. Ich kenne zwar Leute, die auf diese Weise tolle Bücher schreiben, aber mir fehlt ja schon im normalen Leben der Orientierungssinn…in einer Geschichte kann man sich auch verlaufen. Das bestätigt auch Sandra Florean in ihrem Beitrag: Wie Du es schaffst, Deinen Roman auch zu beenden. Anfangen kann schließlich jeder! (Mal sehen, wie ich in ein paar Tagen klinge *lach)

Auch Annika Bühnemann, die tolle Tipps für Autoren hat, plädiert für die Technik des Plottens. Das bedeutet, dass man im Voraus schon entscheidet, was in der Geschichte passiert und wo sie hinführen soll.

Sie erklärt das einfach total gut, sodass man weiß, worauf es ankommt und warum. Wir in Deutschland denken ja gern, Schreiben ist etwas Mysteriöses und Inspiriertes, dabei ist ganz viel Handwerk, und das kann man lernen. Da sind uns die Amerikaner weit voraus, denn für sie ist diese Sichtweise selbstverständlich.

Aber ohne mein Schreibprogramm Patchwork wäre ich wahrscheinlich nicht so schnell mit dem Plot fertig geworden. Hier gibt es neben einigen anderen Möglichkeiten der Planung auch verschiedene Plotmethoden, die man für sich ausfüllen kann. So weiß man immer genau, was an jeden Punkt gehört und hat die nötige Spannung in seiner Geschichte.

Screenshot von hier: https://autorenprogramm.com/vorteile/planen/

So, ich bin gespannt auf morgen. Machts gut!

Reiseübelkeit beim Hund

Reiseübelkeit-beim-Hund

Reiseübelkeit beim Hund Zusammenfassung:

Reiseübelkeit beim Hund tritt häufig auf, und zwar in allen Verkehrsmitteln. Die Gründe sind die gleichen wie bei Menschen, die seekrank werden. Man sollte die Reiseübelkeit beim Hund therapieren, sonst wird daraus eine ausgewachsene Reiseangst. Dafür braucht man kleine Schritte und viel Geduld, eventuell Homöopathie oder den Tierarzt und ein bestimmtes Spray, das unangenehme Erinnerungen „wegzaubert“.

Kurztipps gegen Reiseübelkeit und Reiseangst

Das hier sind die besten Tipps. Probiert sie durch, einer oder mehrere in Kombination helfen sicherlich!

  1. Mach es deinem Hund im Auto gemütlich. Frische Luft, ein bequemer Sitzplatz und das Lieblingskuscheltier machen die Reise angenehm.
  2. Fahre entspannt.
  3. Ausreichend Pausen einzulegen tut Hund und Halter gut. Etwas trinken und sich lösen können besänftigt die Angst.
  4. Mit vollem oder leerem Magen fahren? Das hängt ganz vom Hund ab und sollte ausprobiert werden. Leichte Kost ist in jedem Fall eine gute Entscheidung.
  5. Homöopathische Mittel helfen vielen Hunden. Ansonsten gibt es Tabletten vom Tierarzt.
  6. Der wichtigste Tipp: Handle schnell, wenn du Reiseübelkeit und/oder Reiseangst beim Hund bemerkst. Die entsprechenden Maßnahmen aus Verhaltenstherapie/Desensibilisierung und das Stoppen der Übelkeit müssen Hand in Hand gehen, Denn was nutzen die schönsten Übungen, bei denen der Hund lernt, wie toll das Auto ist, wenn ihm dann beim Fahren doch wieder kotzübel wird! Diesen Fehler habe ich bei Fly gemacht, aber heute weiß ich es besser.

Mit dem Hund auf Reisen 

Der Hund ist ein treuer Begleiter für den Menschen, das gilt natürlich auch für meine Fly, die nun schon seit 2013 in einem Leben herumtobt. Das bedeutet natürlich auch, dass sie mit auf Reisen kommt. Am liebsten sind wir an der Nordsee oder in der Sächsischen Schweiz. Im Sand chillen und andere Hunde am Hundestrand anbellen oder stundenlang wandern, Fly liebt alles. Was sie jedoch gar nicht liebt, ist die Fahrt im Auto.

Reiseübelkeit beim Hund
Der Strand ist toll – nur muss man erst einmal dorthin kommen


Geht es euch auch so? In den meisten Familien ist der Hund ein vollwertiges Familienmitglied, und seine Familienmitglieder gibt man nicht einfach ab, wenn nach dem Alltag endlich der Spaß an die Reihe kommt. Oftmals wird der Vergleich zu einem weiteren Kind gezogen. („Das letzte Kind hat immer Fell“ – kleiner Scherz). Einem stolzen Hundebesitzer ist natürlich die Gesundheit seines Vierbeiners wichtig. Nicht nur im Sommer, das ganze Jahr über stehen bei uns Reisen mit dem Auto an. Ganz egal, ob es sich um einen Strandurlaub oder einen Familienbesuch handelt, Fly kommt mit. So wie ich entscheidet sich eine Vielzahl der Hundebesitzer dafür, ihren treuen Begleiter mit auf Reisen zu nehmen. 

„Frauchen, mir ist übel“ – Reiseübelkeit beim Hund

Das Angebot der Reisen mit Hund ist in den vergangenen Jahren angestiegen. So gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Veranstaltern, die mit Reisen für den Hund werben. Auch wenn eine Reise mit dem Hund eine nette Idee ist, werden vielen Hundebesitzern auf dem Weg in den Urlaub Steine in den Weg gelegt. Denn kaum anders als bei Kindern, leidet ebenfalls eine Vielzahl der Vierbeiner an einer Reiseübelkeit. Die Reiseübelkeit nimmt den meisten Reisen den Spaß. Man braucht sehr viel Geduld, Papier und einen starken Magen, wenn im Wagen gekotzt wird. Man möchte gleich wieder nach Hause fahren. Natürlich gibt es auch Mittel, die den Hunden bei der Reiseübelkeit verabreicht werden können. Bevor in den Schrank mit den Medikamenten gegriffen wird, ist es sinnvoll, die Reiseübelkeit der Hunde genauer zu betrachten.

Sächsische Schweiz
Fantastischer Ausblick in der sächsischen Schweiz – die Höhe ist nicht das Problem!

So äußert sich die Reiseübelkeit bei den Hunden

Die Reiseübelkeit tritt bei den Tieren wie auch bei den Menschen auf. Die Reisekrankheit ist nicht nur ein Phänomen, das sich auf das Auto beschränkt, sondern sie tritt ebenfalls bei einer Flug- oder einer Schiffsreise auf. Oftmals steht die Reisekrankheit mit passiven Bewegungen in Verbindung, die für den Körper ungewohnt sind. Dabei kann die Reiseübelkeit sowohl im Auto als auch im Flugzeug, wie auch im Bus oder auf einem Schiff auftreten. Verantwortlich für die Reiseübelkeit ist das Gleichgewichtsorgan im Innenohr. Die ungewohnten Bewegungen, die der Körper erfährt, werden von dem Gleichgewichtsorgan im Innenohr als Sinnestäuschung empfunden. In Folge der Sinnestäuschung wird eine Reizung des vegetativen Nervensystems ausgelöst, die die Übelkeit bedingt. Verstärkt kann dieser Effekt werden, wenn sich die Hunde in einer Transportbox befinden. In einer Transportbox können die Bewegungen zwar gefühlt, jedoch nicht gesehen werden. 

Reiseübelkeit beim Hund
Wandern ist toll – wenn nur die Hinfahrt nicht wäre!

Großes Thema Reiseangst durch die Reiseübelkeit beim Hund

Ein Nebeneffekt der Reisekrankheit ist die Reiseangst. Anders als einem Menschen können dem Hund die ungewohnten Bewegungen nicht erklärt werden, sodass er oftmals nervös reagiert. Neben einer gesteigerten Nervosität sind vor allem Übelkeit und Erbrechen die Symptome einer Reisekrankheit bei Hunden. Die ungewohnte Umgebung und die neuen Gerüche lösen bei den Hunden Stress aus. Ihr Unwohlsein bringen die Vierbeiner zumeist mit einem Bellen oder mit einem Jaulen zum Ausdruck. Fly schaut panisch umher und zittert. Nicht nur die Bewegungen, sondern auch Geräusche und Gerüche können die Reisekrankheit bei den Hunden in extremen Fällen auslösen. Haben die Hunde beispielsweise schlechte Erfahrungen in einer Transportbox gemacht, so kann der bloße Anblick die Vierbeiner in Angst versetzen. Anders sieht das nicht mit dem Kofferraum aus, der ebenfalls bei vielen Hunden die Nervosität steigert.

Die Reisekrankheit lässt sich therapieren

Eine gute Nachricht ist, dass sich die Reisekrankheit therapieren lässt. Mit einer Kombination aus Medikamenten und Verhaltensmaßnahmen lässt sich die Reisekrankheit in der Regel gut in den Griff bekommen. Damit sich der Hund auf der nächsten Reise wohlfühlt, ist es gut, die Reise in einem positiven Kontext zu setzen und den Hund für seinen Mut zu belohnen. Dabei ist es wichtig das Wohlbefinden des Hundes vor und während der Reise aufrecht zu erhalten.

Fly hatte tatsächlich richtig Panik vor dem Auto. Ich habe dann angefangen, es positiv zu verknüpfen, habe ihr die besten Leckerlis im Auto gegeben und sie eine Zeit lang mit den „guten Sachen” darin gefüttert. Das hat jedoch nur bedingt geholfen. Sobald sie gemerkt hat, dass tatsächlich eine Fahrt ansteht, kam die Angst wieder. Weder Medikamente noch die Erziehung allein helfen.

Reiseübelkeit beim Hund
Da waren unsere Überraschungswelpen das erste Mal im Garten – das erste Mal im Auto ist genauso wichtig.

Welpen an das Auto gewöhnen

Bei jungen Hunden ist es sinnvoll, sie frühzeitig an das Reisen zu gewöhnen. Im Gegensatz zu dem Flugzeug und dem Boot, zählt das Auto zu den alltäglichen Transportmitteln. Daher sollten die Welpen so früh wie möglich an das Autofahren gewöhnt werden. Denn verweigert der Hund die Autofahrt, so kann das zahlreiche Probleme im Alltag verursachen. 

Das ist bei Fly wohl nicht passiert, die war ja schon eine junge Dame, als sie zu mir kam. Da hatte sie allerdings noch keine Angst und Reiseübelkeit, das hat sie vielleicht durch unsere häufigen Fahrten bekommen. Ihr könnt es besser machen und so vorgehen:

Hast Du einen oder mehrere Welpen, so lohnt es sich, sie in kleinen Schritten an das Auto zu gewöhnen. Beispielsweise kann der Motor gestartet werden und die Welpen können bei laufendem Motor in den Wagen gesetzt werden, sodass sie sich an die neue Umgebung und die Geräuschkulisse gewöhnen können. Hilfreich ist es, den Welpen Zeit zu geben die neue Umgebung zu erkunden. Daher solltest Du sie das Auto begutachten lassen. Wichtig ist es, dass das Autofahren für die Welpen vor dem Besitzer Wechsel ein bekanntes Spiel ist. So verbinden die Welpen zumeist keine schlechten Erinnerungen mit dem Auto. 

Anders ist das, wenn die Welpen das Autofahren mit dem neuen Besitzer erlernen. Denn in diesem Fall verbinden die Welpen die Autofahrt mit der Trennung von ihren Eltern und ihren Geschwistern. Oftmals kann diese erste Erfahrung zu Ängsten und Unwohlsein führen. Des Weiteren solltest Du langsam vorgehen. Arbeite mit den jungen Hunden in kleinen Schritten. Wichtig ist, dass Du kein Zwang entsteht, sondern mit Belohnungen gearbeitet wird. Wenn die Hunde für die erste Fahrt bereit sind, dann fahre vorsichtig. Denn wie bei den Menschen kann auch beiden Hunden eine schlechte Fahrweise Übelkeit und Erbrechen bedingen. Kurze Fahrten zu tollen Orten sind für den Anfang eine sehr gute Idee!

Die Reisekrankheit beim Hund therapieren

Leidet Dein Hund bereits an einer Reisekrankheit, so gilt es, diese Stück für Stück zu therapieren. Dem Hund ist kein Gefallen getan, wenn die Reisekrankheit nicht behandelt wird. Wie auch die Welpen können die erwachsenen Hunde Schritt für Schritt (wieder) an das Autofahren gewöhnt werden. Gehe dabei sensibel mit Deinem Hund um und achte auf seine Bedürfnisse. Kleine Schritte sind bei der Therapie sinnvoll. 

Zunächst einmal kann das Ein- und das Aussteigen geübt werden. Gut ist es, wenn der Hund Dich als Bezugsperson hat. Steige mit ihm gemeinsam in das Auto ein und aus. Sind die ersten Hürden genommen, so kann der Motor gestartet werden. Bei einer ersten Fahrt lohnt es sich, den Hund auf der Rückbank oder im Fußraum Platz nehmen zu lassen. Setze Dich zu dem Hund und versuche ihn mit Berührungen und mit sanften Worten zu beruhigen. Erst wenn der Hund sich an das Fahren gewöhnt hat, sollte mit der Transportbox gearbeitet werden. 

Entscheidest Du dich dazu Deinen Hund in einer Box zu transportieren, so muss der Vierbeiner nicht nur genügend Platz haben, sondern es sollte ebenfalls Helligkeit im Kofferraum garantiert sein. Selbst wenn es sich nur um eine kleine Transportbox handelt, ist es besser, die Hutablage abzunehmen. Auf diese Weise kann mit dem Hund im Kofferraum besser kommuniziert werden. Wer die Rückbank nicht selbst nutzt, der kann sich für einen artgerechten Transport auf der Rückbank entscheiden. So ist der Hund näher bei Dir und er kann Dich ebenfalls sehen. Sinkt die Reiseangst, so verbessert sich die Reisekrankheit. 

Tabletten vom Tierarzt gegen Reiseübelkeit beim Hund

Verbessert sich die Situation kaum, so empfiehlt es sich, den Tierarzt aufzusuchen. In der Regel verschreibt er ein Mittel, das der Übelkeit entgegenwirkt. Auch kann mit den Mitteln ein Erbrechen verhindert werden. Ralph Rückert, Tierarzt und Blogger hat in seinem Beitrag nähere Informationen über die gängigen Medikamente. Falls du Erfahrungen mit homöopathischen Mitteln gemacht hast, hinterlasse mir gern eine Nachricht oder einen Kommentar!

Spray gegen Reiseübelkeit

Gleichzeitig kannst du Sprays verwenden. Wenn die Hunde Angst verspüren, dann schwitzen sie. Riechen Sie diesen Angstschweiß in einer Transportbox erneut, so kann dies zu Unwohlsein führen. Mit dem richtigen Spray lässt es sich hervorragend der Angst entgegenwirken. Denn so wird der Angstschweiß neutralisiert und ist für die Hunde nicht mehr erkennbar. Gleichzeitig steht Dir der Tierarzt für eine Beratung zur Verfügung. In einem Beratungsgespräch kannst Du deine Bedenken ansprechen und der Tierarzt kann Dich mit wertvollen Tipps unterstützen. Auch kann es wichtig sein, den Hund untersuchen zu lassen, sodass körperliche Probleme ausgeschlossen werden können.

Wir wünschen euch schöne Reisen zusammen und drücken euch die Daumen, dass sie allen gefallen! Je sensibler ein Hund ist, umso schneller tritt die Reiseübelkeit auf. Bruno nämlich, einer der Überraschungswelpen und Flys Sohn, hat ein ganz anderes Gemüt als sie. Er ruht mehr in sich und lässt sich auch von kleinen, schlechten Erlebnissen nicht beeindrucken. Er fährt gerne Auto mit uns. 🙂

Mutter und Sohn
Hier sind Bruno und Fly zusammen, als er noch klein war. Heute ist Bruno größer als sie und viel mutiger – zumindest was das Reisen betrifft!













Welpen – die Geschichte von 5 blinden Passagieren

Mit diesen Beitrag nehme ich an einer Blogparade bei midoggy zum Thema Welpen teil. Prima, wenn viele Menschen ihr Wissen teilen, denn am Ende profitieren die Hunde davon.

Meine Tipps zum Thema Welpen

Wenn man mich nach meinen Tipps zum Thema Welgen fragen würde, wäre mir Folgendes besonders wichtig:

  1. Nimm dir viel Zeit und sei vorbereitet!
  2. Laufe mit dem kleinen Hund nie zu weite Strecken und lasse ihn nicht zu viel herumspringen. Das kann der Gesundheit schaden.
  3. Besorg dir eine Welpentoilette – ich hatte eine schlichte mit aufsaugenden Unterlagen, doch die gibt es mittlerweile schon mit echtem Rasen* – ob das so gut ist? Nutze die Toilette jedoch nur für den Notfall (und den wird es geben) und gewöhne deinen Welpen nicht zu sehr daran. Auch nicht an Zeitungen! Er pinkelt sonst vielleicht sein Leben lang alle Zeitungen an, die er erreichen kann.
Welpen
Welpen werden von allen geliebt, bis sie auf die Schularbeiten pinkeln.

Das was mir allerdings passiert ist, darauf kann man sich nicht vorbereiten. Da ist das Leben voll in meine Pläne gegrätscht, hat mir eine Überraschung beschert, die mich mal lachen und mal weinen ließ. Und so fing alles an:

Willkommen, Fly, mein Chinese Crested Powder Puff

Auf der Suche nach einem Hund entschied ich mich gerade nicht für einen Welpen. Ich arbeitete zwar zu Hause und konnte mir die Zeit einteilen, doch ich wollte lieber einem Hund ein Heim geben, der es brauchte. Vor dem Weg ins Tierheim hörte ich mich bei Bekannten um und schaute online – schon war sie gefunden, die kleine Fly. Ich besuchte sie, sah, wie liebevoll sie mit ihrem Frauchen umging und war gleich verliebt. Die Mutter des Frauchens war Züchterin der Rasse: “Chinese Crested Powder Puff”. Frauchen hatte noch eine alte Dackeldame, mit der sich Fl nicht verstand. Eine Stunde später hatte ich die Leine in der Hand, am anderen Ende ein Hund, der sich nicht einmal nach seinem Frauchen umdrehte. Und seltsam, dass es in dem Haushalt nur ein Hundekissen und ein Halsband mit Leine gegeben hatte…Egal, wir zwei waren glücklich!

chinese-crested-.powder-puff
Mein Lächeln hat sich in ihrem Gesicht gespiegelt.

Glückliche Wochen begannen

Fly ist einfach ein toller Hund. Ich werde hier sicher noch einmal über diese recht unbekannte Rasse berichten. Jedenfalls waren wir viel unterwegs, Fly genoss das Leben und verstand sich mit meinem Kind und meinem Kater (da brauchte sie etwas Nachhilfe von ihm, doch eines Morgens war sie auf einmal ganz nett und wollte ihn nicht mehr jagen, 1:0 für den Kater). Langsam wurde sie dicker. Das lag wohl sicher daran, dass sie sich immer am Katzenfutter bediente…

Katzenfutter hat ja ganz schön viele Kalorien…

Am 1.4. 2013 war Fly bei mir eingezogen. Am 30.5., einem Mittwoch morgen, fuhr ich mit ihr zum Tierarzt, weil ich dachte, sie hätte Ohrenschmerzen. Es war aber nur ein Mini-Ohrenschmalz entfernt worden. Dafür fasste die TA Fly unter den Bauch, sagte: Oh! und entließ mich nach Hause…ahnungslos und unvorbereitet…

Jetzt geht es los!

Am Abend fing Fly an zu fiepen und jammern, und ich entdeckte ein hartes Kotknödel an ihrem Hinterteil. Ich dachte: Mist, Verstopfung! Das muss aber arg kneifen! und rief beim TA an, wo mir die Gabe eines Mikrolax empfohlen wurde. Ich raste also in halber Panik zur Notapotheke. In Gedanken sah ich meinen Hund schon an einem Darmverschluss sterben. Ich mahnte mich zur Ruhe, was aber nicht recht funktionierte.
Als ich nach Hause kam nahm ich Fly, die sich mittlerweile beruhigt hatte, auf den Arm, um meines Einlauf-Amtes zu walten – doch irgendwas hing an dem Hund! Der Darm! Nach außen gestülpt! Schlimm!
Doch bei näherem Hinsehen erwies es sich als ein Hundebaby! Das zum Glück noch an der Nabelschnur gehalten wurde, sonst wäre es der Schwerkraft zum Opfer gefallen. Ihr habt es schon geahnt, ich hatte bis zu diesem Moment keine Ahnung!
Nun wusste ich, was los war!

Ich weiß noch genau, was ich in diesem Moment dachte: Bitte, sei nur EIN Welpe! Aber Fehlanzeige, einer nach dem anderen kam heraus. Natürlich hatte ich blitzschnell Handtücher geholt und das Körbchen eingerichtet. Wir haben ja einen Kennel* mit abnehmbarem Oberteil. Da können die Welpen nicht herauspurzeln und er diente einige Wochen als Welpenkiste. Fly wusste ganz genau, was zu tun war. Google hatte mich in den Wehenpausen darüber informiert, wie gefährlich so eine Hundegeburt ist und dass zum Beispiel beim Abtrennen der Nabelschnur die Bauchdecke des Welpen aufgerissen werden kann…oder es bleibt ein Baby im Bauch…und und und…

Fly kann zum Glück nicht lesen sondern tat ganz entspannt, was die Natur vorgab.

1…2…3…

Der Geburtsbericht der Nacht

Nr. 4 erblickt 00.30Uhr das Licht der Welt. Mit Massieren schaffen Fly und ich es, das Kleine atmet und kriecht zielsicher zur Zitze. Super, das war es hoffentlich! Ich lege mich neben den als Wurfkiste umgebauten Kennel auf die Couch schlafen. 3.30 Uhr weckt mich Fly – Nr. 5 ist geboren! Und es ist tot. Ich halte das Kleine in den Händen. Es sieht aus wie der Zwilling von Nr. 2, weiß und ein schwarzes Ohr, und es fühlt sich gar nicht anders an als die anderen. Fly hat es ganz sauber geleckt und die Nabelschnur abgekaut. Aber es atmet nicht, auch nicht nach einer Massage. Fly schaut mich an, als würde sie sagen: Mach doch was, Frauchen! Sie fiept und Nr. 6 kommt zur Welt. Es ist ganz weiß mit einem beinahe quadratischen Fleck am Po – und auch tot. Es ist ganz schlapp, keine Lebenszeichen. Fly leckt es ein bißchen und ich massiere mit dem Waschlappen, aber wir wissen beide – auch dieses Kleine ist schon über die Regenbrücke gegangen. Ich wickle es in ein kleines Handtuch und lege es zu dem anderen. Fly scheint traurig und müde zu sein, so wie ich. Irgend etwas geht noch vor sich, ich lege neue Handtücher hin und kann mich nicht wach halten. Heute morgen dann die “Überraschung” – Nr. 7 ist auch ein kleines Schwarzes und putzmunter. Fly hat es super geregelt.

Wie kann man sowas nicht merken?

Heutzutage erkenne ich eine schwangere Hündin aus einiger Entfernung, damals hatte ich wirklich keine Ahnung…dass Fly eigentlich aus der Zuchtauflösung ihrer Besitzerin stammte und nicht von “Frauchen”…dass sie bis zuletzt mit intakten Rüden zusammenlebte…dass sie, die sich angeblich als “Clown des Rudels” nie hat decken lassen, mindestens sieben Mal das Hinterteil hingehalten hat, denn bei Hunden gilt: 1 Schuss, 1 Treffer…

Immerhin – die Züchterin hat mich in der nächsten Zeit ab und an unterstützt. Das größte Lob gilt aber Fly, die eine tolle Hundemutti war.

Damit soll mein Bericht erst einmal enden. Schön, dass ihr bis hierher gelesen habt! Ich habe einiges aus dieser Zeit gelernt, zum Beispiel:

  1. Wenn eine Hündin immer runder wird, ist sie vielleicht nicht mehr allein unterwegs.
  2. Welpen sind total niedlich und man merkt genau, ab wann sie hören können – zumindest, wenn man gerade den Staubsauger benutzt.
  3. Sie machen überall hin.
  4. Wenn man sie abgibt, ist das schlimm. Sehr schlimm.
  5. Welpen in einer Stadtwohnung sind keine gute Idee.
Die Rasselbande.

Dieser Post enthält Partnerlinks *.

Was ist Teffmehl?

Teffmehl

Das kleinste (Pseudo-)Getreide der Welt: Teff ist die Quelle für ein glutenfreies Mehl. Das Teffmehl wird aus der Zwerghirse gewonnen. Dieses Süßgras begleitet die Menschen in Äthiopien seit Tausenden Jahren. Teffmehl wird gerade von sich bewusst ernährenden Europäern entdeckt. Es dient als Ergänzung für eine basische Ernährung und wird auch von Menschen gut vertragen, die auf Getreide mit Bauchschmerzen reagieren.

Das basische Teffmehl sorgt für mehr Abwechslung in der bewussten Ernährung

Obst und Gemüse sollten den Großteil einer bewussten Ernährung ausmachen und täglich frisch auf den Tellern landen. Ihre leuchtenden Farben machen schon beim Hinsehen Appetit. Auch in der basischen Ernährung kommt ihnen die größte Bedeutung zu. Eine basenüberschüssige Kost soll viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Doch manchmal vermisst man schon die gewohnten Produkte aus Mehl, die in der klassischen Ernährung überrepräsentiert sind. An jeder Ecke bekommt man Brot, Brötchen, Snacks und Teilchen aus klassischem Mehl. Beim Basenfasten kommen diese natürlich nicht infrage, da sie Säure bildend wirken, doch es gibt eine fantastische Alternative: das basische Teffmehl. Aus Teffmehl lassen sich verschiedenste Leckereien zaubern, sodass man den Versuchungen besser widerstehen kann.

Wie verwendet man Teffmehl?

Ihr werdet wahrscheinlich auch völlig begeistert sein, wenn ihr ausprobiert, was sich aus dem schmackhaften Mehl der Zwerghirse alles zaubern lässt. Es zeigt in Verbindung mit Flüssigkeit deutlich bessere Bindungseigenschaften als andere glutenfreie Mehle. Die flexiblen und elastischen Teige kleben nicht und können für süße und herzhafte Gerichte gleichermaßen verwendet werden. Versucht mal selbst gemachte, köstliche belgische Waffeln mit einem Waffeleisen.

(Hier bei amazon gibt es ein geniales Eisen für Herzwaffeln am Stiel. Süß!) Kreiert basische Plätzchen und Kekse, fantastische Obsttorten mit basischem Boden oder selbst gemachte Pasta. Besonders am Abend, wenn keine Rohkost mehr gegessen werden soll, sind die leckeren Speisen aus Teffmehl eine willkommene Abwechslung. Natürlich könnt ihr auch Bratlinge oder Pfannkuchen aus dem feinen Teffmehl machen oder es als Paniermehl verwenden. Mit Teff lässt sich auch Brot backen, das gesund unsd gut für den Körper ist. Teff eignet sich auch für eine Low Carb Diät.

Rezept für Waffeln aus Teffmehl:

100 g Butter, 2 Bananen – Ersatz für Zucker, 150 g Teffmehl, 75 ml Mineralwasser

Zubereitung:

Die Banane zerdrücken und mit dem Mineralwasser verrühren. Die geschmolzene Butter und das Teffmehl hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Etwas Öl auf das Waffeleisen geben und ausbacken.

Teffmehl

Teffmehl kann auch mit anderen Getreidesorten gemischt werden, wobei es dann nicht mehr als basisch einzuschätzen ist. Es sei denn, es wird gemeinsam mit gekeimtem, getrocknetem und gemahlenem Getreide verarbeitet. Dann kann es dessen Backeigenschaften deutlich verbessern und die Verarbeitung vereinfachen.

Doch welche Eigenschaften machen das Teffmehl noch so einzigartig?

Teff – das Getreide, das die Menschheit begleitet

Teff stammt ursprünglich aus Äthiopien, wo sich auch die „Wiege der Menschheit“ befindet. Hier wird es schon seit 6000 Jahren angebaut und verwendet. Es ist damit das älteste Getreide der Menschheit und begleitet sie bis in die heutige Zeit. Man nennt es auch Zwerghirse. Ähnlich wie die Hirse, die ebenfalls basisch verstoffwechselt wird, ist Teff vollwertig und vitalstoffreich. Es bietet dem Körper reichlich Calcium, Magnesium und Eisen und ist sehr eiweißreich. In seinem Heimatland wird es zu einem traditionellen Fladenbrot verarbeitet. Doch nicht nur das, es dient dort auch zum Brauen von Bier und Schnaps, während das Stroh der Pflanze einerseits als Tierfutter und andererseits zum Bauen von Hütten verwendet wird.

„Teffa“ bedeutet „verloren“

Der Begriff Teff kommt wahrscheinlich von „teffa“, was so viel wie „verloren“ bedeutet. Die Körner der Zwerghirse sind nämlich so klein wie Mohnsamen, sodass sie schnell verloren gehen können.
Eine einzige Pflanze produziert 10.000 Körner. 150 der weißen, hellbraunen, roten oder fast schwarzen Teffkörner wiegen ein Weizenkorn auf. Die roten Exemplare enthalten das meiste Eisen, die braunen haben hingegen die meisten Nährstoffe.

Wo bekomme ich Teffmehl?

Das Minigetreide war bis vor einigen Jahren in unseren Breiten noch gänzlich unbekannt, wird mittlerweile aber mit großem Erfolg angebaut und gilt als Super-Food. Es ist empfehlenswert, ein Teffmehl aus heimischem Anbau zu bevorzugen. So geht man auf Nummer sicher, dass es in seinem Ursprungsland weiterhin der Bevölkerung in ausreichender Menge zur Verfügung steht.

Hier findet ihr eine Übersicht über Teffmehl bei amazon. Ich verwende am liebsten Bioqualität. Wenn du über diesen Link einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Das kostet dich keinen Cent mehr.

Warum ist Teffmehl so gesund?

Die Bezeichnung „super“ trifft auf dieses Korn ohne jegliche Übertreibung zu. Es wird stets im vollen Korn verarbeitet und enthält auf 100 Gramm:

  • 73 Gramm Kohlenhydrate – Sie werden langsam verstoffwechselt. Der Blutzuckerspiegel steigt also nur sachte an und sinkt ebenso langsam wieder. Heißhungerattacken bleiben aus.
  • 8 Gramm Ballststoffe – Unterstützen die Verdauung und verringern das Hungergefühl.
  • 13 Gramm Eiweiß – Damit kann sich kaum ein anderes Getreide messen. Teff enthält alle Aminosäuren, unter anderem auch das seltene Lysin.
  • mehr als 400 mg Kalium – Kalium ist essentiell wichtig für den Körper, um Bluthochdruck, Nierensteinen, Knochenschwund und Schlaganfällen vorzubeugen. Erwachsene sollen mindestens 2000 mg Kalium täglich einnehmen, besser sind bis zu 4000 mg.
  • 185 mg Magnesium – Wer kennt es nicht? Wadenkrämpfe halten einen in der Nacht wach. Grund ist häufig ein Mangel an Magnesium, der durch den übermäßigen Verzehr sauer verstoffwechselter Lebensmittel entstehen kann. Teff enthält so viel Magnesium, dass bereits 200 Gramm die empfohlene Tageszufuhr von 300 bis 400 mg decken.
  • 11 – 19 mg Eisen – Das weiße Teff hat einen niedrigeren Eisengehalt als etwa das rote. Dennoch genügen rund 100 Gramm des Mehls, um den Tagesbedarf dieses Spurenelements zu decken.

Auch bei Zöliakie kann Teff helfen

Das Gluten in vielen Getreidesorten macht empfindlichen Menschen zu schaffen. Ihr Darm kann den „Getreidekleber“ nicht angemessen verarbeiten und reagiert mit einer entzündlichen Erkrankung. Für viele ist das der Grund für eine Low Carb Diät, doch das gesunde Backen mit Teff, das gluetnfrei ist, stellt eine Alternative dar. Der Grund für die Unverträglichkeiten auf Getreide ist nicht nur, dass moderne Getreidesorten veränderte Eigenschaften haben und häufig mit Pestiziden und anderen Mitteln behandelt werden. Auch die Verarbeitung hat sich verändert. Zum Beispiel ruht ein Teig in einer Großbäckerei heute nicht mehr so lange, wie es vor einigen Jahren noch der Fall war. Diese Ruhezeit sorgte dafür, dass schon einiges des enthaltenen Glutens abgebaut wurde.
Teffmehl kann Betroffenen helfen, bei der Ernährung weniger Verzicht üben zu müssen, indem es als Ersatz für die konventionellen Mehlsorten dient. Vielleicht entdeckt der eine oder andere das Backen für sich und versorgt sich ab sofort selbst mit frischem Brot und Brötchen aus Teffmehl. Das Ur-Getreide kann auch wie Polenta verarbeitet werden. Guten Appetit!

Traumfänger aus Birkenzweigen

Als ich kürzlich mit den Hunden unterwegs war, fand ich ein paar frisch geschnittene Birkenzweige, ganz luftig, fest und biegsam zugleich. Den Bauern hatten sie am Feldrand wohl gestört, vielleicht schlugen ihn die Bäume damit ins Gesicht, wenn er mit dem Traktor dort entlang fuhr. Ich trug ein ganzes Bündel nach Hause und verflocht die Zweige miteinander, um sie zu Ringen zu formen.

Zu lange sollte man nicht damit warten, denn wenn die Zweige trocken sind, dann brechen sie leicht. Die Ende habe ich mit Blumendraht befestigt und dann den Rest gestaltet.

Den Traumfänger mit der Göttin habe ich bei ETSY in meinen Shop Immerfrey eingestellt.

Wenn ihr also mal Birkenzweige seht, greift zu! Ich lasse der Natur gern eine kleine Gabe da, wenn sie mich so reich beschenkt, zum Beispiel Nüsse oder Früchte. <3