Gemini will ChatGPT schlagen

Gemini ist das neueste Modell von Google und DeepMind. Es handelt sich um das stärkste Modell, das von Grund auf für Multimodalität entwickelt wurde. Gemini bietet viele aufregende Funktionen und scheint bei den meisten Aufgaben besser zu sein als ChatGPT. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf Gemini und vergleichen es mit anderen Modellen.

Die Vorteile von Gemini

Gemini wurde speziell darauf ausgelegt, zwischen Text, Bildern, Videos, Audio und Code hin und her zu wechseln, ohne ständig API-Aufrufe senden zu müssen. Dies macht es äußerst vielseitig und effizient. Gemini übertraf ChatGPT in den meisten Tests, einschließlich Bilderkennung, Videobearbeitung und sogar Audioverarbeitung. Es ist ein beeindruckendes Modell, das in der Lage ist, komplexe Aufgaben zu bewältigen.

Die verschiedenen Modelle von Gemini

Es gibt drei verschiedene Modelle von Gemini: Ultra, Pro und Nano. Das Ultra-Modell ist das leistungsstärkste Modell, auf das derzeit jedoch noch kein Zugriff besteht. Es wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres verfügbar sein. Das Pro-Modell ist jedoch bereits zugänglich und bietet beeindruckende Ergebnisse. Das Nano-Modell ist eine weitere Variante, die lokal auf den neuesten Handys von Google ausgeführt werden kann.

Die Leistung von Gemini im Vergleich zu anderen Modellen

In zahlreichen Tests hat sich gezeigt, dass Gemini besser abschneidet als ChatGPT. Es ist besonders stark in den Bereichen Bilderkennung, Videobearbeitung und Textverständnis. Obwohl Gemini in einigen Aspekten etwas schlechter abschneidet als ChatGPT, ist es insgesamt eine beeindruckende Leistung.

Weitere Funktionen und Anwendungen von Gemini

Gemini ist nicht nur in der Lage, komplexe Aufgaben zu bewältigen, sondern kann auch Memes verstehen, Witze machen und sogar Anleitungen erstellen. Es können auch persönliche Fragen beantwortet und dabei hilfreiche Informationen geliefert werden. Die Multimodalität von Gemini ermöglicht es ihm, verschiedene Medientypen effektiv zu verarbeiten und zu verstehen.

Die Zukunft von Gemini

Gemini hat großes Potenzial und wird voraussichtlich in Zukunft noch weiter verbessert. DeepMind und Google arbeiten kontinuierlich daran, das Modell zu optimieren und den Zugriff auf das Ultra-Modell zu ermöglichen. Es bleibt abzuwarten, wie sich Gemini im Vergleich zu anderen Modellen wie GPT-4 entwickeln wird.

Fazit:
Gemini ist ein beeindruckendes Modell von Google und DeepMind, das speziell für Multimodalität entwickelt wurde. Es bietet viele aufregende Funktionen und übertrifft in den meisten Tests andere Modelle wie ChatGPT. Obwohl der Zugriff auf das Ultra-Modell derzeit noch nicht möglich ist, ist das Pro-Modell bereits verfügbar und bietet beeindruckende Ergebnisse. Die Zukunft von Gemini sieht vielversprechend aus, und es wird interessant sein zu sehen, wie es sich im Vergleich zu anderen Modellen entwickelt.

Kann KI Gefühle haben?

KI Gefühle

Anscheinend kann Künstliche Intelligenz Dinge erledigen, die sonst nur Menschen konnten. Doch wird sie auch Gefühle haben können? Ich sage: “nein”, begründe das, werfe ein “aber” in den Ring und bin gespannt auf deine Gedanken!

Berufschance Prompt Engineer?

Generative KI verändert die Berufswelt. Ich wurde interviewt und habe ein wenig aus dem Nähkästchen eines Prompt Engineers geplaudert, den Artikel findest du hier: KI schafft neue Berufsbilder.

Auch in der “absatzwirtschaft” wurde ein entsprechender Beitrag veröffentlicht, diesen findest du hier: Die Maschinenflüsterer.

Ein weiterer Artikel folgt.

Interviewt wegen des Berufs – das ist neu für mich

Eine ungewohnte Situation. Als Studentin der Philosophie wurde ich immer nur gefragt: Was willst du denn damit (Ausrufungszeichen in der Stimme) mal machen? Nun, da haben wir es also.

Das Interesse für die wenigen Prompt Engineere, die es in Deutschland momentan (das kann sich morgen geändert haben) gibt, ist natürlich personenunabhängig. Aber das Schlagwort Prompt Engineering, gemixt mit einigen Schlagzeilen wie: $335,000 Pay for ‘AI Whisperer’ Jobs, wecken natürlich auch hierzulande großes Interesse. Doch nein, mein Chef kennt zwar den verlinkten Artikel, hat sich aber geweigert, mein Gehalt entsprechend anzupassen. (Vielleicht sollte ich ChatGPT nach Verhandlungstipps bei Gehaltsgesprächen fragen?)

Im Grunde dreht sich alles um die Frage: Was ist Prompt Engineering eigentlich? Was machst du jeden Tag so, gibt es typische Abläufe? Und vor allem: Wie kann jemand ebenfalls Prompt Engineer werden und was braucht er dafür? Vielleicht interessiert dich das auch, dann lies ruhig weiter.

Was ist Prompt Engineering?

Die Frage ist in einem Satz zu beantworten und gleichzeitig viel komplexer, wenn wir über eine Berufstätigkeit sprechen. Doch lass uns am Anfang beginnen. Die generative Künstliche Intelligenz – generativ bedeutet, die KI kann aus Eingaben selbstständig Ausgaben erzeugen – erobert gerade die Welt. Das kann man finden, wie man will, es ist so. Das liegt daran, dass sprichwörtlich jeder sie bedienen kann. Large Language Models, LLMs, basieren auf neuronalen Netzen und wurden mit natürlicher Sprache trainiert. Anders als beim Programmieren musst du also kein Nerd sein (sorry an alle Nerds), um mit ihnen interagieren zu können. Wenn du mehr darüber wissen willst, lies mal hier weiter: Was ist ein Large Language Model (LLM)?

Um eine sinnvolle Ausgabe aus einer KI-Anwendung zu bekommen, braucht man selbstverständlich eine überlegte Eingabe. Ich vergleiche das gern mit einer Wursttheke. Stellst du dich dort an und orderst “Wurst”, wirst du sicherlich welche bekommen. Allerdings nicht deine 100 g Schinken und eine Ecke von der Leberwurst. Und ganz sicher kein Sesambrötchen. Eine detaillierte “Bestellung”, über die man sich vorher Gedanken gemacht, führt allein zum Erfolg. Und diese Bestellung bei einer KI ist der “Prompt”, deine Eingabeaufforderung.

Prompt Engineering bedeutet also, Eingabeaufforderungen so zu konstruieren, dass die Ausgabe deinen Wünschen entspricht. “Schreibe mir einen ausführlichen Text über … ” erzeugt ein deutlich anderes Ergebnis als “Schreibe einen knappen Text über …”. Wenn du also mir ChatGPT chattest, betreibst du eventuell schon Prompt Engineering.

Aber der Rest ist viel schneller erklärt in einem kleinen Video – schau rein!